yopi

für die letzten, verbliebenen Leser meines Blogs gibt es heute nochmal Werbung. Testberichte schreiben, Geld verdienen oder Erfahrungsberichte lesen, alles, wenn ihr auf den unten stehenden Link klickt.

 

http://www.yopi.de 

 

 

 

1 Kommentar 18.12.09 00:22, kommentieren

Werbung


watch out i'm a surfer

Nachdem ich ca. 100 Jahre nicht mehr hier rein geschrieben habe und nun ueber unendlich Zeit verfuege, weil unser Bus erst in ein paar Stunden geht, berichte ich euch jetzt endlich mal wieder aus meinem unglaublich spannenden Backpackerleben :p

Nachdem wir nun 3 Monate lang auf der Rizzato Apfelfarm gearbeitet haben, das 2. Visum in der Tasche und unendlich viel Geld auf dem Konto verzeichnen koennen, sind wir zurueck nach Brisbane gegangen, um unsere Tour die Ostkueste hoch zu buchen, shoppen zu gehen und andere Dinge zu tun, die man in Stanthorpe nicht machen konnten. Bei Peter Pans informierten wir uns dann ueber eine moegliche Ostkuestenroute, die dann letztendlich so aussah: erst nach Rainbow Beach, wo der Abfahrtspunkt nach Fraser Island ist, dort wird dann die 3 tages self drive tour gemacht, dann weiter nach town of 1770, wo wir dann kajaking und surfen haben, dann nach airlie beach, wo es dann auf das Boot "The Clipper"geht, womit wir die whitsundays angucken. von dort aus dann nach townsville, wo wir auf eine faehre steigen, die uns rueber zu magnetic island bringt. denn geht es fuer ein paar tage hoch nach cairns, von wo wir auch den regenwald angucken, der beim cape tribulation liegt.

davon haben wir jetzt ca. die haelfte gemacht. fraser island ist vorbei, wo wir grauenhaftes wetter hatten, viel goon und doch sehr viel spass. in 1770 war das wetter wiederum perfekt, die wellen gerade mal so hoch, dass sie uns im kajak umgeschmissen haben, aber nicht hoch genug, um uns stehend aufem surfbrett zum strand zu bringen.

das geld ist immernoch ausreichend da und jeden tag frag ich mich, wann ich das alles ausgeben soll. aber da am ende noch 4 tage hong kong sind, eine woche perth und melbourne, wird das wohl zu schaffen sein.

ach der flug wurde auch umgebucht. ich komme am 19.6. in hamburg an. da dies aber der tag des hurricane ist, werd ich direkt dort hinfahren und am 22.6. wieder in bassum sein. da ich mich von einem jetlag und 3-tage-wach erholen muss, bin ich ab dem 23.6. wieder ansprechbar.

da mir alles weh tut und ich kajak und surfarme habe, hoere ich jetz mal auf

8 Kommentare 16.5.09 10:23, kommentieren

ich leb noch

Nach 2 woechiger internet abstinenz (ich haette es noch laenger ausgehalten,w enn web net nach 2 wochen meine nachrichten loeschen wuerde), kommt mal wieder ein eintrag.

ich befinde mich grad irgendwo naehe stanthorpe, mitten in den bergen, mitten in der pampa, wo es nix gibt. nicht mal schafe. nur apfelbaeume und sonst nix. hier wohnen wir in einem komischen hostel, was von jesus freaks geleitet wird, weswegen wir net mal an alk denken duerfen, was an sich ja gar net so schlimm ist. nur wenns einem verboten wird, will man es dann doch.

hier arbeiten wir jetz auf der besten apfelfarm der welt oder auch von stanthorpe. wir stehen jeden morgen um 6uhr auf, warten auf den bus, der sich oft ne halbe stunde verspaetet, tuckern mit unserm traktor zu den baeumen und pfluecken dann die aepfel ab, das wollen wir noch so lange machen, bis das geld fuer irgendwas reicht. wir fangen um 7uhr morgens an und werden irgendwann gegen 17 - 17.30 (obwohl wir um 16.30uhr schluss haben) abgeholt. danach gibs den duschenkampf, simpsons gegucke und gekoche mit pfannen ohne griff. am wochenende wird hier nix gemacht, ausser gegammelt und vllt tv geguckt und sich ueber das unfaehige hostelpersonal aufgeregt. 

ach mir wird warm, obwohl es hier arschkalt ist und ich weiss net, wie lang der laptop noch aushaelt, ausserdem is esszeit.

daher tata

5 Kommentare 15.2.09 09:43, kommentieren

we're heading north...

oder sued oder ost, aber eigentlich ja west.

Zurzeit sind wir mal wieder in Brisbane und kuemmern uns grade um den arschteuren bus nach stanthorpe...ich kuemmer mich gleich darum, dass das schreiende Kind in der buecherei aus dem fenster fliegt... in stanthrope wollen wir dann aepfel pfluecken gehen. ich hab da jetzt zwei mal angerufen und der boss boss meinte, dass die irgendwann naechste woche anfangen, wir aber schon mal morgen dort hin fahren sollten, um n platz im hostel zu bekommen, weil das ausgebucht sein koennte, wenn alle dann zum pfluecken hochkommen.

btw...warum stinken inder immer? 

und noch ein btw...wer war schonmal in nem hostel in deutschland? wie ist das so? wie sind die preise? ist das da genauso voll wie hier? ist das dort sauberer? was fuer menschen wohnen dort? fragen die mich brennend interessieren und antworten wollen.

tata

4 Kommentare 31.1.09 04:29, kommentieren

vollgepisste Handtuecher, Sangria und n pinker Schirm

Inzwischen sind wir in Mooloolaba, an der Sunshine Coast, angekommen. Hier haben wir nur von erfahren, weil Glenn (sowas wie mein Cousin) gesagt hat, dass es hier ein tolles Backpackers gibt, wo wir auch gerade wohnen und tatsaechlich sehr toll ist.

Auf jeden Fall muss ich von vorne anfangen. Nachdem wir eine Woche im Sinnamon Park bei meinen Verwandten gewohnt haben, sind wir nach Noosa gefahren. Das liegt ebenfalls an der Sunshine Coast, wo man ganz gut surfen gehen kann. Wir haben dies auch versucht, allerdings nur mit Bodyboards, weil die an der Rezeption meinte, dass wir als Anfaenger bei diesen starken Wellen sterben koennte und das wollten wir ja nicht riskieren. Um uns von diesem Schock zu erholen, mussten wir erstmal unseren Whisky leeren und sassen noch einige Stunden draussen im Hostel. Der Alkohol floss in diesem Hostel in wirklich grossen Mengen und zwar nicht nur bei uns. Der Ami aus unserem Zimmer hat sich an dem einen Abend so abgeschossen, dass er voellig fertig um 21Uhr ins Bett gefallen ist und das obwohl er am naechsten Tag 21 wurde und ordentlich feiern wollte. Auf jeden Fall haben wir ihn auf einmal in der Kueche schlafen sehen und haben uns gefragt, warum. Annika ist dann in unser Zimmer gegangen und kam mit einem "cat...vor deinem Bett ist das so nass" zurueck. Ich musste dem natuerlich auf den Grund gehen und habe dann vom anderen Mitbewohner erfahren, dass der Ami dort hin gepisst hat. Ungluecklicher bzw. gluecklicherweise hingen meine Handtuecher dort. Die waren natuerlich vollkommen vollgesogen, haben aber auch verhindert, dass mein Bett getroffen wurde. Aber inzwischen habe ich neue lol. In Noosa kann man ausser trinken und versuchen zu surfen allerdings gar nichts machen, weshalb wir nach 6 Tagen weiter nach Mooloolaba gefahren sind.

Hier ist das zwar genauso klein aber man hat Maroochydore gleich um die Ecke, wo es immerhin ein grosses Einkaufszentrum gibt. Zudem haben wir hier auch rausgefunden, dass der Rotwein, der billige, sehr nach Sangria schmeckt und mindestens, wenn nicht sogar eine staerkere, Wirkung hat. Daher mischen wir uns taeglich (inzwischen nur noch alle 2 Tage, schlaucht doch zu sehr sowas) einen Topf Sangria und geniessen das Backpacker leben sowie den Strand, wo man dann morgens um 5uhr hingehen kann um dort total besoffen drin zu baden, waehrend die ersten Surfer schon neben einem sind. lol Zum Strand muss man gehen, weil man ab 22Uhr nicht mehr laut im Hostel sein darf, weil sofort die Polizei kommt, wenn man auf der Strasse Alkohol trinkt und weil die Clubs hier schon so frueh zu machen und eh doof sind.

Aber wir machen nicht nur Party sondern gehen auch weiterhin in Zentren, wo wir unser Hirn anstrengen muessen, so war ich am Montag mit Luisa (der anderen Deutschen aus unserm Zimmer...wir hatten noch ne andere Deutsche, aber die war ein Jahr in den USA und hat daher das deutsch reden aufgegeben. wir fanden die doof) im Underwaterworld, das groesste Aquarium hier in Queensland. 

Ansonsten macht man nichts. Gestern hatten wir einen so starken Hangover, dass wir bis 14uhr schlafen mussten und am Tag absolut nichts getan haben, bis auf TV gucken, zu Mcces gehen oder auf dem Sofa einzuschlafen und sich von den anderen Mitbewohnern auslachen zu lassen. 

Da wir rausfinden muessen, woher der Gestank in unserem Zimmer kommt, muss ich jetzt aufhoeren. Zudem muss ich n Passwort einrichten, damit keine unbefugten Leute mehr mitlesen koennen. Ich werde es den einzelnen Personen dann zukommen lassen.

tata

 

2 Kommentare 23.1.09 10:19, kommentieren

"Banane" "Did you say Banane?"

Lange habe ich nicht geschrieben, viel ist passiert.

Nach Weihnachten haben wir noch eine Woche in dem Hostel in Brisbane gewohnt und wurden viel von der Cousine meiner Mutter durch Brisbane gefuehrt. Eher weniger, da wir eigentlich immer nur im Auto sassen oder im Einkaufszentrum waren. aber egal. Auf jeden Fall hat sie uns, einen Tag bevor unser Hostel abgelaufen ist, gefragt, ob wir dort nicht fuer ne Zeit lang wohnen wollen, alles frei, ausser, dass wir halt abwaschen sollen und mit Isabel Deutsch sprechen bzw. lernen. Also haben wir noch eine weitere Nacht im Hostel gewohnt um Silvester wenigstens nahe der City zu sein und sind dann gewechselt. Silvester ist sehr verschwommen, zumindest was die erinnerungen angeht. Wir haben unseren Whisky getrunken, sassen im Hostel und sind irgendwann gegen 23Uhr (keiner weiss wie wir das geschafft haben) zur southbank gelaufen, weil dort das feuerwerk war. das haben wir uns angeguckt, sind zurueck gegangen und ins bett gegangen. also ich, weil ich zu besoffen war, annika is noch durch die gegend gerannt.

dann sind wir am naechsten tag ausgezogen und bei grace eingezogen. das liegt im Zimt Park etwas weiter ausserhalb der City. dort haben wir eigentlich nix gemacht, bis auf im klimatisierten zimmer zu sein und den laptop zu nutzen, simpsons und family guy geguckt und abgewaschen und deutsch gelernt (die ham sogar ne achterbahn inner garage). aber weil da jetz neue einziehen, mussten wir ausziehen. allerdings haben wir so auch einen job auf ner apfelfarm bekommen der aber erst im februar anfaengt, weswegen wir jetz in noosa hocken und die restlichen 2 wochen gammeln werden.

die frau hinter mir tickt gleich aus, weil sie an einen, der 200 pcs will, daher tata

 

3 Kommentare 12.1.09 15:40, kommentieren

it's Christmas, mate! ... uh sweet!

Keine Ahnung, wann ich den letzten Eintrag geschrieben habe, wahrscheinlich direkt nach Neuseeland oder so aehnlich.

Ach stimmt ja gar nicht, es war sogar noch in Coffs Harbour. Nachdem wir in Coffs Harbour also nix getan haben, ausser zu gammeln, im Meer zu baden und so viel Sonnenbrand zu bekommen, wie es nur ging, sind wir weiter nach Byron Bay gefahren. Da wir dort kein Hostel mehr gefunden haben, dachten wir uns einfach, dass wir unsre Koffer irgendwo stehen lassen und den ganzen Tag dort rumlaufen. Was wir auch gemacht haben. Die Koffer fuer unglaubliche 8 Dollar weggeschlossen und uns dann auf den harten und erschwerlichen Weg hoch zu Cape Byron gemacht. Dort haben wir den Leuchtturm angeguckt und sind zum oestlichsten von Australien gelaufen und noch woanders hin. Es war anstrengend, hat sich aber gelohnt. Am abend sind wir weiter nach Surfers Paradise, wo wir in einem unglaublich doofen Hotel/ Hostel uebernachtet haben. Wenigstens Kuehlschrank im Zimmer, was zur Zeit immer haeufier vorkommt.

Surfers Paradise ist doof. Es ist vielleicht ganz schoen sich all das bunte und komische Betonzeug anzugucken, aber nicht toll. Sehr amerikanisch und daher sehr prollig, uebertrieben und protzig. Laenger als die 2 Tage wollte ich da auch nicht bleiben.

Danach ging es weiter nach Brisbane, wo wir grad auch immernoch sind. Wir sind zuerst in nem komischen BedBugs Hostel angekommen, haben dann aber gewechselt, weils zu doof war. Dann war ja gestern Heilig Abend und nachdem wir eigentlich geplant hatten, uns mit Whisky an den River bei der Lagune zu setzen, hat es aber geregnet und ich habe eine seltsame SMS von meiner Mutter bekommen in der es hiess, dass ihre Cousine in Brisbane auf meinen Anruf wartet und dass wir dort zum Dinner eingeladen sind und dort auch uebernachten koennen. Da wir eh nix besseres zu tun hatten, haben wir halt zugesagt und wurden eine stunde spaeter abgeholt. Nach einem etwas laengeren Weg hat mich ein unglaublich grell und buntes Haus geblendet und ich wollt grad sagen "oh my god..." bis das Auto dort eingebogen ist und es gehalten hat, was bedeutete, dass wir angekommen sind. Kurz danach sind auch die drei Kinder rausgekommen, von denen ich mal gar nix wusste und haben uns begruesst. Kaum im Haus angekommen, hatten wir auch schon das erste Bier in der Hand, welches auch nicht das letzte war. Denn diese Familie sammelt Alkohol, was sie dann in die Gaeste verteilen muss.

Nachdem wir dann gegessen haben (ich sag net was!) sind wir mit meinen beiden Grosscousins (die Soehne von der Cousine meiner Mutter,...was is das dann?) in einen Pub gefahren, wo wir dann bis 0uhr waren, weil danach alles geschlossen hat.

Da wir da uebernachtet haben, haben wir auch noch zu Mittag dor gegessen, wo wir alle seltsame Weihnachtsmuetzen tragen mussten, einige hatten auch Mutzen mit Bart oder leuchtende Brillen auf. Nachdem noch musiziert wurde, sind wir irgendwann wieder gefahren und haben bestimmt 100 stunden im Hostel gegammelt und nix gemacht.

ta

9 Kommentare 25.12.08 13:46, kommentieren